Zum Thema ‘Prüfungstipps’

Hinweise, wie man sich besser auf Prüfungen vorbereiten und diese besser bestehen kann.



Hinweise, wie man sich besser auf Prüfungen vorbereiten und diese besser bestehen kann.

Lerntipps für Schularbeiten



  • Jeder Mensch kann nur begrenzt Wissen aufnehmen. Es ist es sinnvoll, für eine Schularbeit in Etappen zu lernen und den Stoff auf mehrere Tage zu verteilen.
  • Beim Lernen braucht ein Kind Ruhe, auf keinen Fall sollte im Hintergrund der Fernseher laufen.
  • Effektiv ist ein Lern-Mix: Zuerst wird etwas Leichtes geübt, dann folgt etwas Schwieriges, den Abschluss bildet etwas Leichtes. Das schafft einen positiven Lernerfolg. Komplizierten Stoff am nächsten Tag noch einmal wiederholt.
  • Viele Menschen behalten etwas viel leichter, wenn sie es selber aufgeschrieben haben. Darum ist es nützlich, sich Notizen zu machen. Die Kinder können diese Notizen zwischendurch immer wieder lesen.
  • Einige Kinder lernen am besten konzentriert alleine. Andere dagegen erzielen bessere Erfolge, wenn sie mit einem Freund lernen. Da die Kinder sich gegenseitig den Stoff erzählen, sammeln sie viel Wissen an. Manchmal kann ein Kind auch etwas viel besser erklären als der Lehrer.
  • Beim Lernen müssen Kinder nicht still sitzen. Sie können auch durch das Zimmer laufen, während sie den Stoff wiederholen. Da bleiben die Vokabeln gleich viel besser hängen.
  • Manchmal hilft es Kindern, wenn sie den Stoff der Arbeit ihren Eltern erklären. Sie erkennen, wo sie noch Lücken haben.
  • Vokabeln lernen ist büffeln pur. Die Kinder sollten jeden Tag zehn Minuten lang neue Vokabeln lernen oder einfach ihr Wissen auffrischen. Lernen macht viel mehr Spaß, wenn des Stoff in kleine, leicht zu bewältigende Häppchen aufgeteilt wird.
  • Bei der Schularbeit dürfen Kinder sich nicht unter Druck fühlen, sonst können sie leicht blockieren und ihr Wissen nicht mehr abfragen. Eltern sollten daran denken, den Lerneifer ihres Kindes unabhängig von der Note der Schularbeit zu loben.
  • Leider bauen viele Lehrer die Schularbeiten pädagogisch ungeschickt auf. Oft stehen die schwierigsten Aufgaben am Anfang. Davon lassen sich viele Kinder verunsichern. Erklären Sie Ihrem Kind, dass es sich erst auf die leichteren Aufgaben konzentrieren soll und erst dann auf die schweren.

Quelle: Adelheid Fangrath: Lerntipps contra schlechte Noten.
http://www.vnr.de/b2c/familie/kinder/
Lerntipps+contra+schlechte+Noten.html (09-01-27)


Begriffe: zeitungsbericht schularbeit, Schularbeiten, wie schafft man eine schularbeit

Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Bei Prüfungen richtig Argumentieren



Je älter Kinder werden, desto wichtiger wird es, dass sich Kinder bei einer Prüfung richtig ausdrücken können. Das liegt daran, dass mit dem Alter der Kinder Prüfungen in der Schule intensiver und umfangreicher werden. Es ist daher wichtig, dass ein Kind lernt und weiß, wie es sich bei einer Frage richtig ausdrücken soll, wie es bei einer Prüfung überzeugend argumentiert oder mit dem Lehrer oder der Lehrerin diskutiert. Daher können Eltern sehr viel bewirken, indem sie schon zu Hause mit ihren Kindern diese Fertigkeit zum richtigen Ausdruck im Alltag üben. Als Eltern sollte man darauf achten, Anweisungen oder Informationen so weiterzugeben, das Kinder auf die richtige Art und Weise eine Antwort geben können. Dabei sollte man bei solchen Anweisungen direkt und deutlich sein, eine einfache aber klare Sprache verwenden. Man sollte bei seinem Kind nachhaken und nachfragen, wenn dieses sich selbst zu lapidar, zu kompliziert oder zu verschachtelt ausdrückt. Dabei sollte man auf kurze und einfache Sätze achten. Dadurch kann man seinem Kind helfen, sich schon im Alltag jene Kompetenzen anzueignen, die dann in der Schule bei Prüfungen wichtig sein werden. Die argumentative Art und Weise, wie man mit seinen Kindern im Alltag spricht, ist aber auch für das spätere Leben nützlich. Diese Form der Prüfungsvorbereitung ist spielerisch und daher ohne Druck, wobei ein Kind in solchen Gesprächen auch gut erkennen kann, was wichtige Informationen sind und wie man unwichtige Informationen auch einmal weglassen kann (Stangl, 2014).

Literatur

Stangl, W. (2014). Prüfungsvorbereitung in der Eltern-Kind-Kommunikation – lerntipp.net. Werner Stangls Texte zum Lernen.
WWW: http://www.lerntipp.net/news/pruefungsvorbereitung-in-der-eltern-kind-kommunikation/ (2014-10-01).


Tipp: Lernen mit Lernpostern & Vokabelpostern: http://lernposter.lerntipp.at/





Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Was können Eltern bei einer Nachprüfung oder Wiederholungsprüfung tun?



Ferien sind zunächst einmal Ferien, auch wenn ein Kind den positiven Schulabschluss nicht geschafft hat!
Schaffen Sie in einer sinnvollen Lernplanung für die Ferien gemeinsam mit Ihrem Kind Freiräume, bei denen nicht an die Schule und die Nachprüfung gedacht werden kann. Natürlich ist Lernen für eine solche Nachprüfung oder Wiederholungsprüfung wichtig, aber genauso wichtig ist es, Einmal nicht an die Schule zu denken und an die frische Luft zu kommen, somit einen positiven Ausgleich für das Lernen zu schaffen. Ausflüge, ein ausgedehnter Spaziergang oder auch eine Radtour mit anschließendem Picknick sind sinnvoll und bringen das Kind kurzzeitig auf andere Gedanken. Durch einen solchen Freizeitausgleich können sich die Kinder mit neuer Energie an ihre Aufgaben setzen. Wenn man Kindern bei der Vorbereitung auf ein Nachprüfung oder Wiederholungsprüfung keine Pausen zum Erholen zulässt, kann das Gelernte auch nicht vernünftig verarbeitet und langfristig abgespeichert werden, wobei auch kleine Lernerfolge bewusst gemacht und gewürdigt werden sollten.

Siehe dazu Nachprüfung, Wiederholungsprüfung, Sitzenbleiben – Was können Eltern tun?



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

© Werner Stangl Linz 2019