Zum Thema ‘Lerntipps’

Ergänzungen zu den eigenen Lerntipps.



Ergänzungen zu den eigenen Lerntipps.

Das Internet als Lernhilfe



Verständnisprobleme von neuen Unterrichtsinhalten lassen sich mit einer zusätzlichen Erläuterung oder Erklärung oft dadurch aus der Welt schaffen, dass man anstatt dasselbe Kapitel eines Schulbuchs immer wieder zu lesen, eine weitere Informationsquelle hinzuzuzieht, die den Lernstoff auf eine neue Art und Weise ergänzt und erklärt. In diesem Fall sollte man durchaus das Internet zu Rate ziehen, denn zu fast allen Stoffgebieten der schulischen Bildung finden sich interessante Informationen und Videos im Internet. Dadurch lernen SchülerInnen zusätzlich Unterrichtsinhalte eigenständig zu erarbeiten bzw. zu ergänzen und zu wiederholen, wodurch sie diese besser verstehen und die Inhalte des Schuljahres eher in die Lebenswelt einordnen können.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Aktivierung von Vorwissen als Basis neuen Lernens



Ein neues Schuljahr ermöglicht SchülerInnen, neue Lernroutinen zu etablieren, wobei eine oft vernachlässigte Routine die Aktivierung von Vorwissen darstellt. Ein Lernstoff, der im vergangenen Schuljahr nicht verstanden wurde bzw. in seiner Breite nicht abgerufen werden kann, könnte im kommenden Schuljahr Lernerfolge erschweren. Um den Anschluss am Beginn eines neuen Schuljahres wiederzufinden, ist es daher sinnvoll, das Wissen aus dem letzten Schuljahr zu Schulbeginn zu aktivieren und die wichtigsten Informationen noch einmal aus dem Langzeitgedächtnis abzurufen. Das kann etwa durch ein Durchlesen der alten Schulhefte oder Lehrbücher erfolgen. Falls man eine Lernkartei angelegt hat, wird es sinnvoll sein, diese abermals durchzuarbeiten. Dabei ist es nicht notwendig, die alten Stoffe noch einmal zu lernen, sondern es genügt, diese Inhalte noch einmal ins Gedächtnis zu rufen um diese zu aktivieren. Durch diese Aktivierung kann bereits vorhandenes Wissen mit neuen Lerninhalten leichter vernetzt werden, und zwar dadurch, dass der neue Lernstoff auf diese Weise auch mehr Sinn erhält, da er als Ganzes betrachtet wird und nicht als isolierte Information. Schließlich sollte auch das in der Schule vermittelte Wissen als Ganzes betrachtet werden, das im späteren Leben nützlich sein kann.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Belauschen als Übung zur Konzentration



Zur Förderung der Konzentration sind einige einfache Übungen hilfreich, wobei man auch ungewöhnliche Situationen nützen kann, um das Fokussieren zu erlernen. Oft läuft in einem Büro leise Musik im Hintergrund und Kollegen unterhalten sich miteinander. Diese Geräuschkulisse kann man für eine Übung nutzen, indem man auf ein bestimmtes Wort wartet und zählt, wie oft es benutzt wurde. Hier eignen sich besonders Konjunktionen wie „und“ oder „oder“, aber auch Pronomina wie „ich“ und „du“ bzw. „Sie“. Je leiser solche „belauschten“ Gespräche sind, desto stärker muss man sich konzentrieren und desto effektiver ist dadurch diese Übung.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

free counters

© Werner Stangl Linz 2018