Senioren

Auch ältere Menschen hören nicht auf zu lernen.

Köpfnüsse für Seniorinnen und Senioren

Der Österreichische Seniorenbund bietet für Senioren Kopfnüsse an, ein Buch, mit dem ältere Menschen geistig fit und aktiv bleiben können. Denkaufgaben stärken die Verbindungen zwischen den Nervenzellen und bilden eine Reserve, die das Gehirn im Kampf gegen Altersdemenz unterstützt. Jedes Kapitel in dem Buch “Kopfnüsse” bietet einen Informationsteil mit Fachwissen, wie man sein Gehirn trainieren kann. Danach folgt ein praktischer Teil mit Gedächtnisübungen, die einfach sind, sich gut in den Alltag einbauen lassen und viel Freude bereiten.… Weiterlesen »Köpfnüsse für Seniorinnen und Senioren

Namensgedächtnis verbessern

Sprich Menschen, denen du gerade erst begegnet bist, mit ihrem Namen an. Menschen mögen es, mit ihrem Namen angesprochen zu werden, sodass sie dir gegenüber schnell Vertrauen entwickeln. Vorbemerkung: Es ist kein Zeichen von Krankheit, wenn einem Namen oder Begriffe nicht mehr sofort einfallen, denn das hat in der Regel damit zu tun, wie das menschliche Gedächtnis grundsätzlich funktioniert: Je schneller man etwas erinnern will, meist weil man denkt, es besonders schnell erinnern zu müssen, umso schwerer… Weiterlesen »Namensgedächtnis verbessern

Körbchenmethode gegen das Verlegen

Gedächtnistrainerin Theresia Kral empfiehlt Menschen, die gerne etwas verlegen, die “Körbchenmethode”, denn so findet man seine verlegten Sachen bestimmt wieder. Die Körbchenmethode bedeutet, Dinge, die man nicht gleich an einem bestimmten Ort ablegen kann, in einem Körbchen zu sammeln, um sie dann später an ihren vorherbestimmten Platz zu bringen. Allerdings sollte man dabei eine Obergrenze für die Anzahl der im Körbchen abgelegten Dinge festlegen, damit dann die richtige Ablage nicht allzu aufwändig wird. Ein weiterer Tipp gegen… Weiterlesen »Körbchenmethode gegen das Verlegen

Senioren lernen anders

Die Jüngeren rennen zwar schneller, aber die Älteren kennen die Abkürzung. Ursula von der Leyen Ein durch Alter verursachter, physiologisch bedingter Abbau des Gehirns bzw. das Nachlassen der Lernfähigkeit findet bei einem gesunden Menschen meist erst jenseits der Achtzig statt, wobei mit steigendem Alter das Kurzzeitgedächtnis nachlässt und man für die Einspeicherung ins Langzeitgedächtnis länger und mehr Wiederholungen braucht. Dieser Effekt tritt allerdings schon während der Schulzeit auf, jedoch kann man aber Informationen aus dem Langzeitgedächtnis besser… Weiterlesen »Senioren lernen anders

Anker gegen das Vergessen

Schwierigkeiten, bestimmte Erinnerungen abzurufen, sind bis zu einem gewissen Grad normal und nicht besorgniserregend, solange diese Probleme nur ab und an auftreten. Das Gedächtnis ist kein statisches Gebilde, denn die Verknüpfungen zwischen einzelnen Gedächtnisinhalten unterliegen einem ständigen Wandel, neues Wissen wird eingebaut, alte Informationen werden verändert oder in den Hintergrund gedrängt. Schon allein indem eine Erinnerung abgerufen wird, verändert sie sich., d.h., Menschen erinnern sich im Grunde nie zweimal an genau dasselbe. Dieses partielle Vergessen hat verschiedene… Weiterlesen »Anker gegen das Vergessen