Zum Thema ‘Lernen in der Grundschule’

Dieses Lernen legt die Basis für späteren Erfolg an anderen Bildungseinrichtungen und im Leben.



Dieses Lernen legt die Basis für späteren Erfolg an anderen Bildungseinrichtungen und im Leben.

Wie kann man Lernen erfolgreich organisieren?



Bei dieser Zusammenstellung von Lerntipps geht es darum, wie man das Lernen plant und organisiert, denn eine gute Planung ist beim Lernen der halbe Lernerfolg!
Bewährte Lerntipps bzw. Lerntechniken und Lernmethoden sind diebeste Vorbereitung auf Klausuren. Wichtig sind auch die Hinweise, die hier Eltern finden, die versuchen, um ihre Kinder bei der Organisation des Lernens zu unterstützen.

Link: https://www.lerntipp.at/lernen-besser-organisieren.shtml



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

App 1×1 Einmaleins für Grundschüler



In einer Werbung wird eine App 1×1 Einmaleins für Grundschüler ab einem Alter von sechs Jahren angeboten, die die mathematischen Grundkenntnisse des kleinen Einmaleins verbessern soll. Da heißt es, dass diese App anders als die meisten Lern-Apps zum Thema Einmaleins, die sich fast ausschließlich aufs das Prüfen der Rechenfähigkeiten der Kinder beschränken, einen Schritt weiter geht und den Kindern das Einmaleins auch beibringen soll. Das Prinzip dieser App basiert auf einer passiven Lernerfahrung und soll für einen schnellen und unterbewussten Lernerfolg sorgen, wobei das bloße Pauken des Einmaleins vermieden und eine angenehmere Umgebung für die kleinen Mathematiker geschaffen wird. Dabei gibt es eine Gratis-Version, wobei man über eine punktuelle Auswahl von Zahlenreihen die Lerninhalte für das Kind mit dem aktuellen Stoff der Schule abgleichen kann, oder auch Probleme gezielt anzugehen. In der Vollversion der App sollen dann alle Zahlenreihen verfügbar sein, darunter auch die 7er, 8er und 9er Reihe.

Auch bei dieser App wird der Fehler gemacht, von den Zahlenreihen auszugehen, denn genau dieses Reihenlernen verhindert lange Zeit den notwendigen Automatismus, der beim kleinen Einmaleins früh hergestellt werden sollte. Und das geht nur über unsere Methode:

Multiplizieren lernen

Dividieren lernen durch die Dreieck-Methode

dreieck methode teilen dividieren

Übrigens: Bei uns ist alles gratis und es gibt auch keine In-App-Käufe!



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Das Einmaleins nachhaltig in kurzer Zeit erlernen



In einer Zeitschrift, die sich speziell an Väter wendet, schreibt unter dem Titel „Das Einmaleins leicht lernen, so können Väter helfen“ eine Autorin und Grundschulpädagogin richtigerweise, dass das kleine 1×1 gehört zu den wichtigsten Grundlagen in der Mathematik zählt, auf die alles aufbaut. Und richtig ist auch, dass für das Einmaleins lernen ausreichend Übung erforderlich ist.

Dann allerdings folgt der Satz: „Dabei ist es besonders wichtig, dass die Kinder nicht einfach nur die Aufgaben und die Ergebnisse auswendig aufsagen, sondern genau wissen, was dahinter steckt.“ Das ist nur teilweise richtig, denn  es ist zwar klar, dass Kinder wissen müssen, was ein Zahlenraum ist und dass Addieren die Basis für das Multiplizieren darstellt. Allerdings geht es in der Folge alleine darum, dass Kleine Einmaleins vollständig zu automatisieren, sodass die Antwort auf 7 mal 9 nicht mehr aus der Siebener- oder Neuner-Reihe abgeleitet werden darf, sondern rein assoziativ auf Grund der Nennung der beiden Faktoren.

Auch stimmt es nicht, dass es beim Kleinen Einmaleins um 100 Aufgabensätze geht, sondern dass es viel weniger sind – genau genommen sind es nur 36 bzw. 23 Aufgabensätze, die zu lernen sind. Und es sind auch keine aufwändigen Lernspiele notwendig, auch wenn diese vielleicht bei der Erfassung des Zahlraums hilfreich sein können, sondern es ist nur eine knapp zwei bis vier Wochen lange systematische Übungsarbeit notwendig, wie wir sie in einem unserer erfolgreichsten Lerntipps beschrieben haben!

Wesentlich dabei ist, sich möglichst früh von der Systematik der Reihen zu lösen, die man auch mit Eselsbrücken nicht wirklich erleichtern kann. Kinder sind in dieser Zeit – also um sieben bis acht Jahre – kognitiv in der Lage, das Kleine Einmaleins binnen kürzester Zeit dauerhaft und nachhaltig zu lernen.

Die beste Methode wird hier beschrieben, wobei man sogar noch die komplementäre Division parallel dazu automatisiert ins Gedächtnis der Kinder bringen kann: Multiplizieren lernen & Dividieren lernen durch die Dreieck-Methode.

Quelle

https://www.netpapa.de/schule/einmaleins-leicht-lernen.html (19-04-17)



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!


© Werner Stangl Linz 2019