Zum Inhalt springen

Wodurch erreicht man eine Verbesserung des Gedächtnisses?

    Viele Menschen nehmen fälschlicherweise an, dass es bei der Verbesserung des Gedächtnisses darum geht, möglichst viele Informationen auf einmal im Gedächtnis zu behalten. Das Geheimnis liegt jedoch darin, das Gedächtnis mit weniger Informationen zu füllen und erst dann tiefer zu graben, wenn es nötig ist. Chunking ist dabei ein kognitiver Prozess, bei dem Informationen in kleinere, leichter zu merkende Einheiten zerlegt werden. Durch die Bündelung von Informationen kann das Gedächtnis Wissen leichter verarbeiten und behalten. Versucht man zum Beispiel, sich die Zahl 23451611 als Ganzes zu merken, gerät man leicht ins Stolpern, aber wenn man die Zahl in kleinere Gruppen (Chunks) aufteilt, wie zum Beispiel 23, 45, 16 und 11, kann man sich die Information leichter merken, denn anstatt sich neun einzelne Ziffern merken zu müssen, genügt es, sich nur vier Gruppen zu merken, was das Gedächtnis deutlich entlastet. Im Alltag wird Chunking häufig verwendet, um sich Telefonnummern, Adressen oder Kreditkartennummern zu merken, wobei Menschen durch Chunking nicht nur ihr Gedächtnis entlasten, sondern auch ihr Erinnerungsvermögen verbessern und somit ihre kognitive Effizienz steigern.



    Literatur

     

    Stangl, W. (2014, 9. Jänner). Chunking. Online Lexikon für Psychologie & Pädagogik.
    https:// lexikon.stangl.eu/3203/chunking

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert