Lernen durch bewusstes Vergessen


Es gibt besonders schwierige Vokabeln, die man sich nicht und nicht merken kann. Da ist es besser zu versuchen, sie ganz bewusst zu vergessen. Wenn man sich nicht merken kann, dass das englische Wort task im Deutschen mit Aufgabe übersetzt wird, schreib man sich die Wörter task und Aufgabe mehrmals auf einen Zettel und sagt sich dabei mit innerer Stimme oder auch laut vor: Ich will nicht wissen, dass task Aufgabe heißt!

Um ganz sicher zu sein, dass man sich diese Vokabel auch wirklich nicht merkt, zerreißt man den Zettel und wirft ihn in den nächsten Papierkorb.

Übrigens: es gibt viele Dinge, die man gerne vergessen möchte, doch alle Versuche enden in einer Paradoxie: das was man Vergessen möchte, setzt sich umso hartnäckiger in den Gedanken fest. Ein schönes Beispiel ist Immanuel Kant, der häufig mit Merkzetteln arbeitete, um nichts zu vergessen, und bei der Entlassung seines Dieners Lampe auf einem seiner Merkzettel notierte: „Der Name Lampe muß nun völlig vergessen werden“.



Weitere Beiträge zu diesem Thema



Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.


© Werner Stangl Linz 2019