Falsche Lerntechnik: Markieren


Auf einer hier nicht genannten Site fand ich unter dem Titel “Fünf Lerntechniken, die tatsächlich funktionieren” wieder dieses “Markiere alle wichtigen Stellen in einem Text“. Dort heißt es dann:

In einem Artikel der National Distance Education University in Spanien heißt es, dass das Hervorheben von Wörtern dir dabei hilft, dich an die wichtigsten Teile der von dir gelesenen Informationen zu erinnern. Dies erleichtert das Zeitmanagement, da du dich beim nochmaligen Lesen des Textes auf das konzentrierst, was du markiert hast. Auf diese Weise überspringst du alles, was unwichtig ist. Das Hervorheben ist eine Möglichkeit, die wichtigsten Dinge in einem Absatz zu sichten. Wenn du den Text anschließend ein zweites Mal durchliest, wirst du den markierten Textstellen mehr Aufmerksamkeit schenken.”

Aus sämtlichen Untersuchungen, die sich mit Lernerfolgen durch das Markieren befassen, geht hervor, dass das Markieren die Leistung kaum erhöht, wobei der Erfolg auch sehr stark davon abhängt, wie effektiv die Lernenden ihre Markierungen setzen, denn nur bei Lernenden, die diese Technik beherrschen und bei schwierigen Texten anwenden, haben sich geringe positive Wirkungen gezeigt. Bei Tests, die nicht auf direkte Abfrage von Textinhalten abzielen, sondern einen höheren Schwierigkeitsgrad wie das Erkennen von Zusammenhängen verlangen, hat sich das Markieren sogar als nachteilig erwiesen.

Eine aus lernpsychologischer Sicht wesentlich bessere Variante ist das Setzen von Marginalien! Siehe dazu Marginalien bzw. Randnotizen als Lernhilfe.


Weitere Beiträge zu diesem Thema



You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.


© Werner Stangl Linz 2020