Die Vertiefungspause nach dem Lernen


Wichtig ist auch die Zeit nach dem täglichen Lernen, dann dann sollte jede Schülerin und jeder Schüler das Gelernte sacken lassen und mindestens zwanzig Minuten eine Vertiefungspause ohne jegliche Aktivität einlegen, um das Gelernte innerlich verarbeiten zu können.

Heute weiß man, dass die Phase, die auf einen Lernprozess folgt, für den dauerhaften Lernerfolg mindestens genauso wichtig ist, wie das Lernen selbst. Moderne bildgebende Verfahren zeigen, dass nach dem Lernen noch einmal genau dieselben Hirnareale aktiviert werden, die schon zuvor beim Lernen aktiv waren. Bei diesem Prozess wird das Wissen jedoch nicht Eins zu Eins ins Großhirn übertragen, sondern die Inhalte werden verdichtet, neu kodiert und miteinander verbunden.

Die Erkenntnis der Zeitverzögerung zwischen Wissenserwerb und Einspeicherung im Gehirn hat Konsequenzen für das Lernen, die heute noch kaum beachtet werden. Die wichtigsten sind sind dabei ausreichend Schlaf und viele, kurze Lerneinheiten mit Pausen dazwischen, weniger ein Lernmarathon am Wochenende.


Übrigens: Viele Kinder und Jugendliche widmen sich unmittelbar nach ihren Schularbeiten oder Lernphasen mehr oder weniger intensiv Facebook, Instagram oder anderen digitalen Angeboten. In einem Experiment ließ man Jugendliche Vokabellisten auswendig lernen, wobei eine Gruppe der Jugendlichen im Anschluss daran eine konzentrierte Ruhephase einlegt, im zweiten Fall durften die TeilnehmerInnen sofort ins Netz gehen und sich mit den genannten Medien beschäftigen. Es zeigte sich auch in diesem Fall, dass die erste Gruppe erfolgreich memoriert hatte, die zweite jedoch wesentlich mehr vergessen hatte. (Stangl, 2020).

Literatur

Stangl, W. (2010). Pausen sind wichtig für die Gedächtniskonsolidierung – News zum Thema Lernen. Werner Stangls Texte zum Lernen.
WWW: https://news.lerntipp.at/1785/pausen-sind-wichtig-fuer-die-gedaechtniskonsolidierung (10-04-25)



Weitere Beiträge zu diesem Thema



You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.


© Werner Stangl Linz 2020