Zum Inhalt springen

Notizen machen: Strategien und Tipps

Die Teilnahme an Vorlesungen ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie für Ihren akademischen Erfolg tun können. Wenn Sie sich im Unterricht effektiv Notizen machen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Zeit im Unterricht produktiv und nützlich ist.

Nach Ansicht von Experten hat das Mitschreiben im Unterricht zwei Hauptfunktionen: (a) es hält Sie wach, aufmerksam und verantwortungsbewusst, während Sie zuhören, und (b) die Notizen selbst werden zu einer Aufzeichnung dessen, was in der Vorlesung oder Diskussion gesagt wurde, die später zum Lernen und zur Wiederholung verwendet werden kann.

Untersuchungen zufolge steigern Studierende, die sich Notizen machen, ihre Aufmerksamkeit und Konzentration im Unterricht . Darüber hinaus führt das Mitschreiben während des Unterrichts und das Wiederholen von Notizen vor Prüfungen zu einem besseren Erinnerungsvermögen, was für die Leistung bei Prüfungen wichtig ist . Wenn Sie Ihre eigenen Strategien zum Notizenmachen bewerten, fragen Sie sich, ob Sie diese beiden Hauptfunktionen erfüllen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie überlegen, wie Sie Ihre Strategien ändern können, um effektiver zu werden.

Es ist wichtig, sich die verschiedenen Ebenen des Notizenmachens vor Augen zu halten. Beim oberflächlichen Notieren schreiben Sie zwar die Worte auf, die Sie hören, achten aber nicht wirklich auf die Bedeutung oder das Thema; dies ist vergleichbar mit einem Gerichtsreporter, der eine Niederschrift einer Verhandlung anfertigt: Er nimmt Informationen auf, verarbeitet sie aber nicht unbedingt persönlich . Im Vergleich dazu sollten Sie, wenn Sie sich bemühen, Ihre Notizen effektiv zu machen und das meiste aus der Praxis herauszuholen, eine sinnorientierte Aufzeichnung anstreben, die durch das Nachdenken und Verarbeiten des Gesagten gekennzeichnet ist. Anstatt zu versuchen, jedes einzelne Wort aufzuschreiben, das Sie hören, hören Sie dem Vortragenden zu und beginnen, Zusammenhänge herzustellen und Ihr eigenes Verständnis dessen zu entwickeln, was präsentiert wird; Sie schreiben in Ihren eigenen Worten auf, was besprochen wird. Diese Art des Mitschreibens ist ideal für die Vorlesung im Klassenzimmer, wenn Sie auf die Hauptgedanken achten, Schlüsse ziehen und Fragebereiche identifizieren.

Denken Sie auch daran, dass Ihre Notizen nur so gut sind wie das, was Sie mit ihnen machen. Sehen Sie sich Ihre Notizen noch einmal an und vergewissern Sie sich, dass Sie alle Antworten auf die Fragen erhalten haben, die Sie während der Vorlesung, beim Lesen oder bei der Vorarbeit vor dem Unterricht gestellt haben. Überlegen Sie dann, wie Sie Ihre Aufzeichnungen umgestalten können.

  • Können Sie sie in einen Studienführer umwandeln?
  • Können Sie mehrere Notizen zum selben Thema zusammenfassen? (Notizen aus der Lektüre, aus der Diskussion/dem Referat/dem Labor, Notizen aus der Vorlesung usw.)
  • Können Sie Ihre Notizen in ein Diagramm oder eine Mind-Map umwandeln?

Indem Sie Ihre Notizen in etwas Neues umwandeln, fordern Sie sich selbst auf, Zusammenhänge herzustellen, Informationen in Ihre eigenen Worte zu fassen und Lücken in Ihrem Verständnis und den Informationen, die Sie notiert haben, zu erkennen. Weitere Tipps:

  • Bereiten Sie Ihr Gehirn auf die Informationsaufnahme vor. Wenn Sie vor der Vorlesung lesen und sich Notizen machen, bereiten Sie Ihr Gehirn auf die Inhalte vor, die Sie in der Vorlesung hören werden. Sie können Fragen stellen, wenn etwas unklar ist, oder wenn Sie mehr wissen wollen usw. So können Sie die Vorlesung vorwegnehmen, Verbindungen zwischen dem Gelesenen und dem Gehörten herstellen und Lücken füllen.
  • Drucken Sie alle zur Verfügung gestellten Vorlesungsunterlagen aus. Manchmal stellen die Dozenten vor der Vorlesung Vorlesungsunterlagen oder PowerPoint-Folien auf Canvas oder der Website der Klasse zur Verfügung. Wenn Sie diese ausdrucken, können Sie Ihre Notizen direkt in die Folien schreiben. Sie schreiben nicht auf, was bereits vorhanden ist, sondern Sie versuchen, neue Informationen aus der Vorlesung aufzunehmen.
  • Verfolgen Sie die gesamte Vorlesung aufmerksam. Achten Sie auf die Hauptgedanken, die Beziehungen zwischen den Konzepten und die Beispiele. Denken Sie aktiv über das Gehörte nach und treffen Sie eine Entscheidung darüber, was Sie in Ihre Notizen aufnehmen wollen. Warum wählt der Dozent die Beispiele, die er verwendet? Wie hängen die verschiedenen Teile der Vorlesung zusammen? Was ist das Ziel?
  • Machen Sie sich Notizen zu Aufgaben und Prüfungsinformationen. Wenn in der Vorlesung auf die Erwartungen an eine Aufgabe oder Prüfung eingegangen wird, sollten Sie diese Informationen unbedingt notieren. Möglicherweise sind die Informationen nicht in der formalen Aufgabenbeschreibung oder auf Canvas enthalten, oder es gibt zusätzliche Details, die für Sie hilfreich sind, um darüber nachzudenken.
  • Gehen Sie Ihre Notizen und die darin enthaltenen Informationen noch einmal durch. Nehmen Sie sich nach dem Unterricht Zeit, um Ihre Notizen zu überarbeiten, umzuschreiben, umzuarbeiten und/oder zu studieren. Ergänzen Sie Ihre Notizen mit Informationen aus dem Buch/Video/Diskussionsforum. Wenn Sie sich mit Gleichaltrigen zum Lernen treffen, tauschen Sie sich mit ihnen über ihre eigenen Notizen aus, da sie vielleicht etwas aufgeschrieben haben, das Sie übersehen haben, und umgekehrt.
  • Bewerten Sie Ihre Notizen. Vergleichen Sie Ihre Notizen mit denen anderer Studenten, sprechen Sie mit dem Dozenten und versuchen Sie, Ihre Notizen zu nutzen, um jemandem den Stoff zu vermitteln. Wenn Ihre Notizen beim Wiederholen von Informationen oder beim späteren Lernen nicht effektiv erscheinen, sollten Sie Ihre Notizenstrategie überarbeiten.