Kritikloses Lernen

Die unkritische Aufnahme eines Lernstoffes, ohne sich darüber selber  seine Gedanken zu machen, ob denn die Inhalte überhaupt richtig oder wahr sind, ist für das Einprägen sehr abträglich, denn man läuft Gefahr, sich unter Umständen nicht nur falsches „Wissen“ anzueignen, sondern es führt das fehlende Hinterfragen der Information oft nur zu einer oberflächlichen und temporären Abspeicherung. Kritisch an einen Stoff heranzugehen aktiviert nämlich die eigenen Vorerfahrungen und Kenntnisse, sodass sich die neuen Inhalte besser und geordneter in das Gefüge des eigenen Wissens einordnen können.

Weitere Seiten zum Thema

Schreibe einen Kommentar