In Wortfamilien lernen



Beim Erlernen einer Fremdsprache kommt man an Vokabeln nicht vorbei, allerdings sollte man sich dabei nicht so sehr an den in manchen Lehrbüchern vorgegebenen Wortlisten orientieren, die meist untereinander keinen sinnvollen Zusammenhang aufweisen, außer, dass sie in einem Kapitel vorkommen. Nicht nur im Deutschen gibt es viele Wörter, die von anderen Wörtern abgeleitet sind oder mit anderen Wörtern zusammengesetzt sind. sondern auch in anderen Sprachen. Es kann daher beim Lernen helfen, nicht nur einzelne Wörter, sondern gleich ganze Wortfamilien zu lernen, sodass man sich auf einen Schlag gleich mehrere Vokabeln einprägt. Eine Wortfamilie ist eine Reihe von Wörtern, die sich um denselben Wortstamm gruppieren und dasselbe Stammwort enthalten. Wortfamilien können in manchen Sprachen bis zu tausend Einzelwörter umfassen, wobei allerdings der inhaltliche Zusammenhang häufig nicht immer nachvollziehbar ist, etwa wenn Wörter in einer Zusammensetzung nur noch im übertragenen Sinn verwendet werden. Mit dem Zeitwort – Zeitwörter sind meist bessere Ausgangswörter als Substantive –  to sing sind etwa singer, singable oder song verwandt. Dabei zieht man am besten ein einsprachiges Wörterbuch zu Rate.
Produktiver kann man sein Lernen einer Fremdsprache also gestalten, wenn man aus seiner Vokabelliste einige wenige Vokabeln herausgreift, sich am Wortstamm – oft ein Zeitwort – orientiert und alle damit gebildeten Ableitungen übersichtlich auf einem Blatt Papier zusammenfasst. Hier kann auch das Suchen im Internet recht hilfreich sein, etwa durch das Nutzen eines Wörterbuchs wie http://www.dict.cc/, das nicht nur Übersetzungen liefert, sondern auch Phrasen und Zusammenhänge mit dem untersuchten Wort.
Schon durch das Anfertigen einer solchen Übersicht lernt man nicht nur viele neue Vokabeln, sondern versteht unter Umständen auch besser die Bedeutung und das Wortfeld besser. Darüber hinaus ist ein solches Lernen ein aktiver Prozess, sodass man die Vokabeln wesentlich intensiver erlernt und diese auch länger im Gedächtnis behält.
Man kann den Begriff Wortfamilien auch in Verbindung mit Wortfeldern bzw. Sammelbegriffen betrachten: Man notiert einen Sammelbegriff, z.B. furniture, und legt eine Liste aller Begriffe an, die dazu einfallen bzw. dazu passen, wie cupboard, wardrobe, to furnish etc. Fehlende Wörter schlägt man im Wörterbuch nach, besser noch in Bildwörterbüchern. Wortfelder finden sich auch auf den von uns empfohlenen Lernplakaten: „Lernen im Vorübergehen mit dem Vokabel-Poster„.

Übrigens: Wortfamilien nachzuspüren ist auch für das Erlernen der Muttersprache bereichernd.





You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017