Zettel-Knick Methode für das Vokabellernen


Im Weblog einer Englisch-Lehrerin fand ich die Zettel-Knick Methode für das Vokabellernen, mit der man in relativ kurzer Zeit einige wenige Vokabeln (bis zu dreißig) kurzfristig für einen Test relativ schnell lernen kann. Dafür nimmt man am besten ein liniertes DINA3 Blatt (Doppelbogen) und schreibt die zu lernenden Vokabeln in der einen Sprache untereinander. Danach faltet man diese erste Spalte kurz nach hinten, dass eine Faltkante entsteht, und schreibt neben diese Faltkante die Übersetzung. Beim Lernen, das man unmittelbar nach dem Schreiben beginnen sollte (Kurzzeitgedächtnis) wird die erste Spalte nach hinten weggeknickt, und beginnt in die dritte Spalte die Übersetzung der Vokabeln zu schreiben. Wenn man die dritte Spalte vollständig ausgefüllt hat, kann man an Hand der ersten Spalte überprüfen, ob man alles richtig gemacht hat. Das sollte man nun einige Male wiederholen bzw. kann dann auch auf der Rückseite des Bogens weitermachen.

Warnung: Diese Methode ist allerdings nicht dazu geeignet, Vokabeln nachhaltig ins Langzeit-Gedächtnis überzuführen, denn diese Vokabeln stehen in dem engen Kontext der Übungsseite (Reihenfolge) und sind nicht in einen sinnhaften Kontext (Satzzusammenhang, Situation, Ereignis) eingeordnet.


Begriffe: der kniff mit dem knick, Knickzettel, kniff mit dem knick, kniff mit dem knick fremdsprache, kniff mit dem knick vokabeln, vokabellisten knicken, vokalbeln lernen knick methode

Weitere Beiträge zu diesem Thema



Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.


© Werner Stangl Linz 2019