Wie motivieren sich Studenten zum Lernen?



Die Aufrechterhaltung und Steigerung der eigenen Motivation ist eine der großen Anforderungen im Studium, doch gerade in diesem Bereich gibt es große Unterschiede zwischen den Studierenden. Motivation ist dabei der wirksamste Antrieb zum Lernen und bestimmt den Lernerfolg entscheidend.

In einer Studie wurden die StudienabbrecherInnen mit parallelisierten Weiterstudierenden auf spezifische Merkmale hin verglichen, wobei sich zeigte, dass sich SpätabrecherInnen mehr als FrühabbrecherInnen von den Weiterstudierenden abheben und sich vor allem in motivationalen Merkmalen, wahrgenommener Lehrqualität und selbst­eingeschätztem Kenntnisstands unterscheiden.

Unsere Lerntipps zum Thema Motivation beim Studium:

Vielleicht versucht man auch das „12-Schritte-“ oder „Gummibärchen-Modell“ des Lernens 😉



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Zehn goldene Lerngruppenregeln



Aus einem Interview eines der Autoren der Lerntipps mit Katharina Urbanski (Kaffeeklatsch oder Powertruppe, Via medici 2, 2008) stammen diese Regeln zur effektiven Gruppenarbeit, die nicht nur für MedizinstudentInnen interessant sind, sondern auch für Lerngruppen in anderen Studienrichtungen bzw. SchülerInnen Höherer Schulen gelten:

  1. persönliche Ziele und Erwartungen klären
  2. Partner mit ähnlichem Wissensstand wählen
  3. maximal fünf Mitglieder
  4. verbindliche Lerntermine festlegen
  5. gemeinsam Lernplan erstellen
  6. Wechsel zwischen Zuhören, Erklären und Abfragen
  7. ausreichend Pausen einplanen
  8. gegenseitige Unterstützung statt Konkurrenz
  9. interne Probleme der Gruppe rechtzeitig ansprechen
  10. regelmäßig prüfen, ob man tatsächlich effektiv lernt

Siehe dazu auch folgende Checklisten auf studium.lerntipp.at



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

free counters

© Werner Stangl Linz 2018