Sprachen lernen mit Sprachreisen



Um eine Sprache zu lernen, kann man sich auch in die Ferne begeben. Sprachreisen sind eine interessante Möglichkeit im Ausland, von Muttersprachlern eine Sprache zu lernen und gleichzeitig ein Land kennen zu lernen. Sprachreiseveranstalter bieten vielfältige Möglichkeiten an. Klassischerweise kann man mit jedem Sprachlevel, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, einen Sprachkurs belegen. Am Anfang eines Kurses wird der Sprachschüler mittels eines schriftlichen Tests eingestuft. Somit kann abgesichert werden, dass der Sprachschüler in den richtigen Kurs vermittelt wird. Zwischen 20 und 30 Unterrichtseinheiten werden in der Regel pro Woche gewählt, da bleibt genügend Zeit, um sich auch mit den Sehenswürdigkeiten des entsprechenden Landes zu beschäftigen. Der Sprachunterricht findet vornehmlich in kleinen Gruppen statt, kann aber meist auch mit Einzelstunden intensiviert werden. Mit genügend Eigeninitiative kann man sich innerhalb von vier Wochen Sprachkurs um ein Sprachlevel verbessern.
Sprachreiseveranstalter bieten neben der Vermittlung eines Sprachkurses auch diverse Unterkunftsvarianten an. Ob Gastfamilienunterkunft, WG-Zimmer oder doch ein Hotel, die Kunden haben die Wahl. Vorteile einer Sprachreise liegen darin, dass man mit Gleichgesinnten vor Ort eine Sprache lernt und sich auch neben dem Kurs jede Menge Situationen ergeben, die neu gewonnenen Sprachkenntnisse anzuwenden. Die Kursteilnehmer stammen zumeist aus den unterschiedlichsten Ländern und bei gemeinsamen Aktivitäten, die auch von der Sprachschule organisiert werden, werden Sprachschüler auch schnell zu Freunden.

Nach der Sprachreise

Damit der Effekt der Sprachreise länger anhält, musst man selbst aktiv werden und sich auf eigene Faust sprachlichen Input beschaffen. Dazu eignet sich das Internet in besonderem Maße, denn auf manchen Seiten können Videoclips auf Englisch, Spanisch oder Französisch gefunden werden. Wenn man sich über das aktuelle Geschehnisse in den fremdsprachigen Ländern informieren möchte, kann man Artikel der jeweiligen Landeszeitungen online lesen. Auch Radiosender ermöglichen es Hörern, dem Programm online zu folgen, wobei natürlich nicht nur die Musik, sondern vor allem Sendungen wie Nachrichten und Interviews von Interesse sind. Manche kann man sich auch als Podcast herunterladen und nach Lust und Laune etwa beim Autofahren oder Wohnungsputz hören.
Wenn man sich während der Sprachreise mit einem Muttersprachler angefreundet hat, sollte man sich bemühen, den Kontakt aufrechtzuerhalten und zu pflegen. Per Email kann man sich gegenseitig immer auf dem neuesten Stand halten oder Meinungen zu bestimmten Themen austauschen. Dabei schult man nebenbei sein Leseverstehen und die Schreibkompetenz, doch einen noch einen unmittelbareren Kontakt hat man mit Skype und ähnlichen kostenlosen Videotelefoniefunktionen.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Auswendiglernen



Es gibt nach der einschlägigen Literatur unendlich viele Strategien für das Auswendiglernen, aber die von manchen Gedächtnisgurus spektakulär verbreiteten Methoden der Mnemotechnik haben wenig bis nichts mit der Realität des praktischen Lernens im Alltag zu tun. Wiederholtes Durchlesen allein ist aber eine der schlechtesten Mehoden. Die nach eigener Erfahrung beste und auch wissenschaftlich fundierte Methode des Auswendiglernens basiert auf dem einfachen Prinzip der aktiven Abrufung einer gerade zum ersten Mal aufgenommenen Information.

Im Prinzip funktioniert diese Methode so: Man liest einen Absatz – es können je nach Länge auch zwei Absätze sein! – in dem zu lernenden Text langsam und verstehend durch. Danach schließt man die Augen und denkt nach, worüber es in diesem Absatz ging. Auch wenn man nicht mehr alles genau weiß, man kann anschließend ja nachschauen. Das Entscheidende ist dabei, die gerade gelesene Information selber aus dem Gedächtnis wieder abzurufen.

Bildquelle: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/GEHIRN/ (09-12-26)



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Sprachkurse im Intemet



Früher war das Angebot an Sprachkursen im Intemet so ziemlich auf Englisch beschränkt, doch nun gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Französisch, Italienisch oder Spanisch zu lernen und vertiefend zu üben. Portale für Spanisch oder Italienisch sind zum Beispiel www.spanisch-lehrbuch.de und  www.italienisch-lehrbuch.de. Französisch lernen kann man auf den Seiten des Fernsehsenders TV5 und France Internationale (RFI). Für Englisch besonders wichtig ist nach wie vor das Angebot der BBC. Bei den letzten Angeboten werden vor allem Fortgeschrittene angesprochen, da die Seiten in der zu erlernenden Sprache gestaltet sind. Bei den Angeboten gibt es häufig auch Sprachausgaben der Vokabel, Videos oder Radionachrichten, in denen speziell für Lernende langsam und verständlich gesprochen wird, gehören ebenfalls zum Angebot. Lassen sich am Bildschirm mitlesen, kann man in doppelter Weise davon profitieren. In Deutschland bietet der Westdeutsche Rundfunk mit Surfin‘ Britain eine interaktive Sprach- und Kulturreise an.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

free counters

© Werner Stangl Linz 2018