Schlauer Lernen – Online-Übungsaufgaben aus Mathematik und Physik

25. Juli 2017 – 07:11

Auf der Website Schlauer Lernen findet man tausende kostenlose, interaktive Online-Übungsaufgaben zu den verschiedensten Mathematik- und Physik-Themen der Oberstufe, etwa zu Statistik, Geometrie, Analysis, lineare Algebra, Mechanik, Optik und Elektrizitätslehre. Neben aufwendigen grafischen Abbildungen sind zu den Aufgaben ausführliche Lösungen und Erklärungen vorhanden.
In einem interaktiven Lernsystem werden mittels einer großen Anzahl an Aufgaben mathematische Themengebiete abgefragt. Dabei werden bei vielen Aufgaben zufällige Zahlen und zufällige Reihenfolgen der Antwortmöglichkeiten verwendet. Da die Themengebiete ‚Mathematik für die Oberstufe‘ umfassen, ist das Lernsystem eine ideale Vorbereitung für das Abitur bzw. die Matura 2018.
Die Website wurde auch für die Nutzung durch mobile Geräte optimiert, also auf iPhones, Android-Smartphones, Windows-Phones, iPads und auf vielen anderen mobilen Geräten.
Dieser Website kann zwar eine herkömmliche Nachhilfe durch NachhilfelehrerInnen nicht ersetzen, doch diese können natürlich die Website in ihr Angebot integrieren.
Wolf Knebl, der Initiator und Gründer dieser Website, hat theoretische Physik studiert und dabei Lehrveranstaltungsübungen aus Mathematik und Physik für Bachelor-Studierende abgehalten. Da die meisten der Studierenden nur wenig Selbstsicherheit in Mathematik zeigten, beschloss er dem entgegenzuwirken und entwickelte diese Website mit der Idee, dauerhaft kostenlosen Zugang zu interaktiven Übungsaufgaben im Oberstufenniveau anzubieten.

Link: http://www.schlauerlernen.de/ (17-07-)



Wie macht man richtig Notizen bei einem Vortrag?

20. Juli 2017 – 10:03

Notizen zu machen, ist eine Fertigkeit, die wie vieles andere erlernt werden muss. So kann das Aufschreiben von Notizen während eines Vortrages nur durch aktives Zuhören gelingen, wobei man immer schon eine Auswahl der relevanten Fakten und Zusammenhänge treffen muss. Beim Mitschreiben muss man Sinnvolles von weniger Sinnvollem, Wichtiges von weniger Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden. Mitschreiben heißt auch den Überblick zu bewahren, sodass man erst dann Gesagtes schriftlich fixieren kann, wenn ein Sinnabschnitt beendet ist. Das Anfertigen von Notizen zwingt zur Aufmerksamkeit, führt zu einer aktiven und fragenden Grundhaltung und bildet damit eine wichtige Grundlage zum Verstehen und zum leichteren und längeren Behalten des Inhalts eines Vortrags.
Idealerweise sollte man sich lediglich Stichpunkte bzw. Schlüsselbegriffe und die Konzentration auf wesentliche Aspekte lenken. Es empfiehlt sich, zunächst nur mit einfachen und kurzen Beiträgen als Grundlage für Notizen zu arbeiten und die Länge und Komplexität je nach Kenntnisstand zu erweitern. Bei fortgeschrittener Methodenkenntnis sollten man beginnen, Stichwörter auf dem Papier in nicht-linearer Folge so anzuordnen, sodass Zusammenhänge und Beziehungen deutlich werden. Dieses Schreibverfahren hält davon ab, ganze Sätze zu schreiben, und man kann mit Hilfe von Pfeilen und Zeichen Zusammenhänge zwischen einzelnen Gedanken verdeutlichen.

Mehr dazu unter Mitschrift und Notizen in Vorlesungen, Seminaren und Übungen.



Training des Geruchssinns

17. Juli 2017 – 17:28

Der Geruchssinn gilt als ältester der menschlichen Sinne und spielt im täglichen Leben nicht zuletzt wegen seines Zusammenspiels mit dem Geschmackssinn eine wichtige Rolle. Auch wenn dem Geruchssinn weniger Bedeutung zugemessen wird als dem Sehen, Hören oder Tasten, gelangen doch beim Sehen, Hören, Fühlen und Schmecken die Informationen erst durch einen Filter, während Geruchswahrnehmungen unmittelbar ins Gehirn kommen und dort in der gleichen Gehirnregion wie Gefühle, Ängste, Vergnügen und Erinnerungen verarbeitet werden. Visuelle und taktile Sinneseindrücke müssen zunächst den Thalamus durchqueren, der diese Eindrücke filtert und aussortiert.

Das Trainieren des Geruchssinns ist daher ein gutes allgemeines Gedächtnistraining, denn der Geruchssinn ist im Alltag heute in der Regel nicht mehr so wichtig, da man die Lebensmittel verpackt im Supermarkt kauft und nicht mehr daran riecht, um die Genießbarkeit zu überprüfen.

Die Sinneswahrnehmung über die Nase ist aber eine große Leistung des Gehirns, und als Übung hilft es schon, dass man an Kräutern riecht und zu erkennen versucht, ob man Oregano oder Thymian vor der Nase hat.

Das ist für Gedächtnisleistungen ein gutes Grundtraining und man wird feststellen, dass man dabei sehr schnell Fortschritte machen kann.



free counters

© Werner Stangl Linz 2017