Lerntechnik- und Prüfungsstresskurse

9. Juni 2017 – 14:19

Lerntechnik- und Prüfungsstresskurse können einem Schüler oder einer Schülerin eine große Hilfe zur Selbsthilfe bieten, was in guten Nachhilfeinstituten nach einem ausführlichen Beratungsgespräch zur Klärung der individuellen Problemlage abgeklärt werden kann. Am günstigsten ist oft eine Kombination aus Nachhilfe und Lerntechnikkurs. Wichtig ist auch, dass man sich dann, wenn man sich bei einem Schulstoff nicht auskennt, seinen Nachhilfelehrer oder seine Nachhilfelehrerin anrufen zu können. Gute Institute sind in dieser Hinsicht flexibel und gehen gezielt auf jene Bereiche ein, bei denen ein Schüler oder eine Schülerin Unterstützung braucht. Oft steht auch an manchen Nachhilfeinstituten ein Lehrerteam zur Verfügung, wobei man den Stoff im Einzelunterricht intensiv vertiefen kann, aber auch im Tandem lernen oder in einer kleinen Gruppe üben kann. Durch individuelles Training verbessert man seine persönliche Lerntechnik, wobei Konzentration, Lernorganisation, Gedächtnis und Motivation gezielt optimiert werden können. Schüler, die in der Schule gute Noten erzielen, sind nicht unbedingt intelligenter, aber sie haben meist die besseren Lerntechniken, sodass man die richtigen Lerntechniken finden muss, die für jemanden persönlich am besten funktionieren, denn mit den optimalen Lerntechniken spart man Zeit und das Lernen geht dann einfach auch schneller. Auch der eigentliche Schlüssel für eine dauerhafte Verbesserung von schulischen Leistungen liegt also in der optimalen Lerntechnik und Lernorganisation, wobei sogar Stressfehler und Blackouts bei Prüfungen und Schularbeiten vermeidbar sind.

Siehe dazu Nachhilfe ja oder nein!



Auf eine Nachprüfung bzw. Wiederholungsprüfung vorbereiten

9. Juni 2017 – 13:23

Ein Nachhilfedienst hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt, die Schülerinnen und Schüler berücksichtigen sollten, um sich optimal auf eine Nachprüfung bzw. Wiederholungsprüfung vorzubereiten. Vorweg: Angst ist ein schlechter Lernbegleiter und hemmt die Leistungen.

Am Beginn alle Unterlagen vom Prüfungsgegenstand sammeln, Fehlendes nachkopieren, am besten von einem guten Klassenkameraden die Sachen ausborgen und nachschreiben.

Beim Zusammentragen der Unterlagen sollte man sich auch gleich einen Überblick über den gesamten Stoff verschaffen.

Man macht sich danach einen Zeitplan und teilt den gesamten Stoff in Untergebiete ein und überlegt, wie viele Themen man in welcher Zeit lernen kann. Ein Zeitplan für eine Lerneinheit sollte immer aus mehreren Lerneinheiten bestehen, wobei man immer wieder Pausen einplanen muss. Maximal sollte man 90 Minuten an einem Tag durchlernen, wenn möglich über den Tag verteilt und dabei nicht auf die Abendwiederholung vergessen. Vor dem Schlafengehen sollte man also noch einmal die wichtigsten Stoffgebiete wiederholen, wobei dafür höchstens zehn Minuten reichen sollten. In Pausen sollte man ganz abschalten, an die frische Luft gehen und sich bewegen.

Vor dem Lernen den Arbeitsplatz aufräumen und alles in Griffweite bereitstellen, was man zum Lernen braucht, also Lernunterlagen, Wörterbuch, Zirkel, Lineal, Taschenrechner usw. So kann man sich besser auf seinen Lernstoff konzentrieren und wird nicht abgelenkt. Dass Smartphone, Facebook und Co. beim Lernen Pause haben, ist wohl selbstverständlich.

Manche empfehlen, ein Getränk und einen Obstteller zu Stärkung vorzubereiten, aber das ist aus Sicht der Lernpsychologie äußerst ungünstig, sondern man sollte vor dem Lernen oder in den Pausen trinken und essen.

Wichtig ist auch, den Lernstoff in eigenen Worten zu wiederholen, etwa indem man den Stoff jemand anderem erklärt. Dabei merkt man selber sehr schnell, wie gut man sich auskennt und lernt auch noch dabei.

Man sollte auch überlegen, was man alleine lernen kann und wobei man etwa Hilfe durch einen Freund oder einen Nachhilfelehrer benötigt! Man sollte sich rechtzeitig jemanden organisieren, den man fragen kann, eventuell über Telefon oder Email.



Vorbereitung auf das Studium: Run Pump Feel Relax

6. Juni 2017 – 05:42

Du möchtest im SOMMER sportlich AKTIV sein und SPASS in der NATUR haben? Sport und Bewegung wirken sich positiv auf die kognitiven Fähgkeiten aus und erleichtern das Lernen im Studium! Letztlich steigert Bewegung die Durchblutung des Gehirns, begünstigt die Bildung von neuen Verknüpfungen und festigt auch bestehendes Wissen.

Run Pump Feel Relax – USI Sommerakademie – Dienten am Hochkönig (Kursnummer: 342)

Termin: MI. 26.07.2017 Abendessen – SO. 30.07.2017 Frühstück
Ort: Universitätssport- & Seminarzentrum Dientnerhof/Salzburg
Inhalt: Lauftraining (Lauftechnik, Trailrun), Powerworkout (funktionale Kräftigung aller Muskelgruppen, Koordinationsübungen), Faszientraining, Entspannungstraining (Atmung, autogenes Training, Elemente aus dem Yoga)
Leistung: Kursgebühr, Nächtigung, Halbpension, div. Freizeitaktivitäten
Kursleitung: DDI Benjamin Stangl und Klara Zechner
Seminarkosten: Studentenpreis € 234,- / Normalpreis € 284,-
Anmeldeschluss: Freitag 23.06.2017. Nachmeldungen bei freien Plätzen bis drei Tage vor Kursbeginn

Anmeldung: http://www.usi.at/de/angebot/sommerakademie/anmeldung-zur-sommerakademie/



free counters

© Werner Stangl Linz 2017