Mit Filmen Fremdsprachen lernen und festigen

Ein Großteil des Wissensnetzes bildet sich ganz von selbst durch die alltäglichen Erlebnisse, denn so lernt etwa ein Kind auch die Muttersprache, denn es ist umgeben von Menschen, die die Sprache verwenden. Auch Kinder, die im Urlaub mit fremdsprachigen Kindern spielen, lernen die fremde Sprache schnell und  ohne sich dabei bewusst  anzustrengen. Dieser Effekt des Erlernens einer Fremdsprache ist auch in den skandinavischen Ländern zu beobachten, in denen nahezu jeder gute bis sehr gute Englischkenntnisse besitzt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Filme und Fernsehserien aus dem Ausland nicht synchronisiert ausgestrahlt werden, sondern jede Sendung wird im der Originalfassung ausgestrahlt und mit Untertiteln in der Landessprache versehen. Auf diese Weise kommt jedes Kind schon früh mit der englischen Sprache in Kontakt, und zwar mit der gesprochenen Sprache in natürlichen Kontexten und nicht mit der Sprache in Form von Regeln und Vokabeln, wie es in der Schule noch teilweise üblich ist. In den deutschsprachigen Ländern hingegen werden nur selten Filme im Originalton gesendet, und wenn das geschieht, dann kommen diese Filme meist zu Zeiten, in denen Kinder schon schlafen. Allerdings kann man sich aber mit der modernen Technik behelfen, indem man fremdsprachige Filme auf Video aufzeichnet und diese sich zusammen mit den Kindern anschaut. Kinder und Jugendliche sehen ja prinzipiell gerne Filme, sodass auch das Medium DVD die Möglichkeit bietet, einen Film jederzeit in deutscher oder fremdsprachiger Fassung anzusehen. Dabei sollte man nach Möglichkeit auch die Untertitel der Originalsprache einblenden, nur in Ausnahmefällen  die deutschen Untertitel.

Einen Film in einer Fremdsprache von einer DVD anzuschauen verbessert die Hörkompetenz, fördert den Wortschatz und das Erlernen und Festigen der oft abweichenden Sprachstrukturen. Je nach vorhandener Sprachkompetenz ist es nützlich, sich die Untertitel der Originalsprache einblenden zu lassen. Eine Studie zeigte, dass man seine Sprachkenntnisse dadurch wesentlich erweitern kann, wenn man die Untertitel in der zu erlernenden Sprache mitschaut, denn das stärkt die akustische Rezeption der Sprache und lässt das Gehirn das Gehörte und die dazu gehörende schriftliche Information verbinden. Untertitel in der eigenen Sprache als Übersetzung hingegen behindern das Erlernen einer neuen Sprache eher, denn der Lernende konzentriert sich dabei eher auf das Geschriebene und blendet dabei das Gehörte heraus.
Wenn man sich darüber hinaus im Voraus über den Film im Internet informiert, hat man meist schon einige Wörter der Fremdsprache über den Inhalt zur Verfügung und meist auch Vorinformationen, um der Handlung leichter zu folgen. Einen Film zuerst mit und dann ohne Untertitel ist manchmal ebenfalls lehrreich.





You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017