Leitfaden zum Erlernen einer neuen Sprache

Fremdsprachen sind in Beruf und Alltag für die Kommunikation sehr wichtig. Es ist immer von Vorteil, eine oder mehrere Fremdsprachen zumindest in Form von Grundkenntnissen zu beherrschen. Damit es mit dem Fremdsprachenlernen optimal klappt, werden im Folgenden einige hilfreiche Tipps aufgeführt.

Allgegenwärtigkeit der Fremdsprache
Das Lernen ist umso effektiver, je mehr eigene Motivation hinzukommt (aus eigenem Antrieb eine Fremdsprache zu lernen ist effektiver, als es auf Druck von außen hin zu tun) und je mehr man sich mit der Fremdsprache umgibt. Dies ist beispielsweise durch das Hören ausländischer Radioprogramme möglich, die sich in Form von Online-Radiosendern schnell finden lassen. Zwar ist es anfangs schwer, irgendetwas zu verstehen, aber man kann sich immerhin an Klang und Intonation der Sprache gewöhnen und einzelne Wörter identifizieren, die häufig vorkommen. Siehe dazu auch Immersion im Alltag.

Regelmäßigkeit des Lernens
Der beste Lernerfolg lässt sich mit regelmäßigem Lernen erzielen, beispielsweise jeden Tag eine halbe Stunde. Das ist wesentlich effektiver, als einen einzigen Lerntag im Monat einzulegen, der dann mehrere Stunden in Anspruch nimmt. Das regelmäßige Lernen führt zu einer besseren Verwurzelung des Gelernten im Gedächtnis und zu einer Lernroutine, die dafür sorgt, dass man im wahrsten Sinne des Wortes „am Ball bleibt“.

Freude über Erfolge und keine Scheu vor Fehlern
Das Wichtigste beim Sprachenlernen ist, den Spaß nicht zu verlieren und sich über jeden kleinen Erfolg zu freuen (beispielsweise wenn man ein Wort aus dem Zusammenhang versteht). Fehler machen ist menschlich und gehört zum Lernen dazu. Jeder, der eine Sprache lernt, macht Fehler – das ist kein Grund, sich zurückzuziehen und zu meinen, man werde die Sprache niemals lernen. In der Regel sind Fehler auch für das fremdsprachige Gegenüber nicht schlimm.

Ausnahmen sind unwichtig!

Viele auch erfahrene Sprachlehrer und Sprachlehrerinnen, und in Folge auch die, die eine Sprache erlernen, konzentrieren sich zu sehr auf das Erlernen von Ausnahmen in der Grammatik und Erfahrungen in Büchern.

Vokabeln
Vokabellernen ist durchaus wichtig, doch die wenigsten Lerner können sich überwinden, mit dem Vokabelheft in der Hand zu pauken. Sinnvoller ist der Einsatz eines interaktiven Vokabel-Trainers (online oder als Software-Variante), bei dem wichtige Vokabeln mit Spaß gelernt werden. Sinnvoll ist das Lernen in Themenbereichen mit zusammengehörigen Begriffen. Dieses aktive Vokabeltraining stellt die Grundlage des effektiven Sprachenlernens dar.

Sprachkalender
Einen Kalender gibt es in fast jedem Haushalt. Ein Sprachkalender ist für den Sprachenlerner eine sinnvolle Variante, um sich jeden Tag mit der Zielsprache zu konfrontieren und immer wieder etwas Neues zu lernen. So ein Sprachkalender sorgt ebenfalls für einen stetigen Lerneffekt.

Interaktive Foren, Messenger-Gruppen oder Online-Grammatikübungen
Viele Fremdsprachenlerner ziehen einen Nutzen aus der Teilnahme an einem internationalen Forum oder an einer Messenger-Gruppe, bei der in der Zielsprache geschrieben wird und teilweise von den Gruppenleitern auch kleinere Grammatik- oder Wortschatzübungen etc. zur Verfügung gestellt werden. Es gibt auch für viele Sprachen Websites, auf denen man online grammatische Übungen machen kann. Eine weitere gute Möglichkeit ist eine Tandem-Freundschaft, beispielsweise an der Universität oder über ein entsprechendes Forum. Beim Tandem-Lernen lernen zwei Beteiligte die jeweilige Muttersprache des Partners und unterstützen sich beim Lernen gegenseitig.

Fernsehen und Lesen in der Fremdsprache
Filme und Lieblingsserien im Original anzusehen, bietet einen ausgezeichneten Lerneffekt. Um es leichter zu machen, kann man anfangs die deutsche Tonspur mit fremdsprachigen Untertiteln anschauen, dann noch einmal in der Fremdsprache mit deutschen Untertiteln und zuletzt in der Fremdsprache mit oder ohne fremdsprachige Untertitel. Den Inhalt zu kennen, macht das Verstehen natürlich einfacher. Ebenfalls sinnvoll ist die Lektüre in der Fremdsprache. Es gibt spezielle Anfänger-Fremdsprachenbücher, die das Niveau A1 oder höhere Niveaus haben und auf einem einfachen Level eine interessante Geschichte erzählen, oftmals versetzt mit Vokabelhilfen und grammatikalischen Übungen. Wer bereits mehr kann, kann sich auch mit einem Wörterbuch bewaffnet an Originallektüre in der Fremdsprache begeben. Anfangs wird es langsam vorangehen, und man wird viele Wörter nachschlagen müssen, doch langsam wird sich das Lesetempo erhöhen, und viele Wörter werden aus dem Zusammenhang schon begriffen (wenn auch teilweise erst beim mehrmaligen Lesen des Absatzes). Später kann es sinnvoll sein, ein einsprachiges Wörterbuch zu nutzen, um die Fremdsprachenkenntnisse bestmöglich zu nutzen.

Alle Gelegenheiten zum Üben nutzen
Türkisch-, Italienisch- oder Griechisch-Lerner können beispielsweise mit Angestellten im Restaurant in der Fremdsprache sprechen. Auch im Urlaub können die Sprachkenntnisse angewandt werden. Außerdem ist es möglich, einen Muttersprachler der Zielsprache als Freund zu gewinnen, um regelmäßig die Fremdsprache anwenden zu können. Schließlich gibt es natürlich auch noch die Möglichkeit, an einer Sprachschule oder der VHS (zum Beispiel ein Englisch-Anfängerkurs bei Humboldt) einen Sprachkurs zu machen.





You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017