Kontinuität beim Lernen fördern



Hindernisse Arbeitshindernisse Zuckerl Arbeitsplatz

Gerade Studenten und Studentinnen sind gezwungen, oft viele Tage hintereinander zu lernen. Um Kontinuität in das Lernen zu bekommen, sollte man am Ende einer Lerneinheit oder eines Lerntages schon für den nächsten Tag die nächste Lerneinheit genau planen. Dadurch vermeidet man das Problem, dass das Anfangen schwerer fällt als nötig, denn je unklarer einem der Lernstoff erscheint, den man zu bewältigen hat, umso schwieriger ist es, in einen Lernprozess einzutreten. Auch ein Wanderer macht den ersten Schritt für eine Bergtour schon am Abend vorher, indem er das Wandergepäck so weit wie möglich vorbereitet. Am nächsten Tag in der Früh muss er nur aufstehen, den Rucksack umschnallen und los geht die Wanderung. Ähnliches gilt fürs Studieren, sodass man sich das Lernen bzw. das Weiterlernen vereinfachen kann, indem man es sich zur Gewohnheit macht, die nächste Lerneinheit schon am Vortag vorzubereiten. Dadurch weiß man dann genau, was zu tun ist und das Arbeitsmaterial liegt schon an seinem Arbeitsplatz.
Wie bereitet man die nächste Lerneinheit vor? Am Ende des Lerntages bzw. einer Lerneinheit sollte man die offen gebliebene Fragen notieren und sich überlegen, was als nächstes zu tun ist, also welcher Text zu lesen ist, welche Aufgaben zu bearbeiten sind usw. Dafür legt man die benötigten Materialien bereit, also das Skriptum oder das Lehrbuch, aber auch Papier, Karteikarten und Bleistift für Notizen.





You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017