Gelerntes unmittelbar aus dem Gedächtnis abrufen




Viele Schülerinnen und Schüler bzw. Studenten und Studentinnen klappen nach einer Lerneinheit das Scriptum oder das Buch zu, und gehen in eine ihrer Meinung nach wohlverdiente Pause.

Allerdings: Lernen und Lesen ohne unmittelbar im Anschluss daran das Gelernte bzw. Gelesene aus dem Gedächtnis zum ersten Mal abzurufen, macht aus lernpsychologischer Sicht wenig Sinn. Nur das unmittelbare Abrufen der Inhalte überträgt die neuen Inhalte ins Langzeitgedächtnis und verankert sie dort mit bereits vorhandenem Wissen. Hier sollte man bei der Planung jeder Lerneinheit einen Teil bereits für die Wiederholung des Erarbeiteten einplanen.

Übrigens sollten auch Lehrerinnen und Lehrer dieses lernpsychologische Grundwissen im Unterricht berücksichtigen, indem sie ihre Schülerinnen am Ende einer Unterrichtseinheit in drei bis fünf Minuten still den Stoff der Unterrichtsstunde repetieren lassen.




Post a Comment (moderated)

free counters

© Werner Stangl Linz 2018