Der Taschen-Trick als Merktechnik

Wenn man bei einem Referat oder Präsentation keinen Stichwortzettel benutzen und dennoch nichts Wesentliches vergessen möchte, sollte man den Taschen-Trick versuchen. Dafür legt man sich bei der Vorbereitung einige kleine Gegenstände zurecht, z.B. ein Centstück, Radiergummi, Büroklammer, Glasmurmel, Streichholz, Spitzer, Wattebällchen, Tintenpatrone … Nun nimmt man das Centstück in seine Hand, fühlt es und stellt sich das Stichwort in Verbindung mit dem Pfennig vor. Dann nimmt man den Radiergummi und denkt an sein zweites Stichwort usw. Wenn man alle für die Präsentation wesentlichen Begriffe mit einem der Gegenstände verbunden hat, steckt man diese kleinen Gegenstände in die Hosentasche. Bei der Präsentation greift man dann, wenn man etwas den Faden verloren hat, in die Tasche und fühlt die einzelnen Teile. Automatisch kommt dann die Erinnerung an einen Begriff und man kann ohne Unterbrechung weitersprechen.

Quelle
http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/paedpsych/lernen/lern-08.htm (97-11-14)





You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017