‘Grundlagen des Lernens’

Basiskenntnisse, wie man richtig lernt.



Basiskenntnisse, wie man richtig lernt.

Subvokalisieren und Vokalisieren bremsen beim Lesen

Mittwoch, Februar 14th, 2018



Beim lauten Lesen verlangsamt die Gehirnregion, die für das Aussprechen der Worte zuständig ist, das Lesen merklich. Allerdings gibt es Inhalte oder Textpassagen, die man langsam und sorgfältig lesen und daher manchmal auch vokalisieren, also laut Mitsprechen, oder subvokalisieren, also lautlos Mitsprechen, sollte.

Am Subvokalisieren sind drei Gehirnareale beteiligt: die auditiv-assoziative Region, die akustische Informationen interpretiert und ordnet, das Wernicke-Areal, das für die Auffassungsgabe von geschriebener und gesprochener Sprache verantwortlich ist, und schließlich das Broca-Areal, das für die Bildung von Lauten und die Artikulation beim Sprechen wichtig ist.

Allerdings ist eine positive oder negative Wirkung von Subvokalisieren und Vokalisieren nicht immer eindeutig feststellbar, denn in einigen Fällen versteht man von einem Text mehr, aber in bestimmten Fällen führt hingegen das Weglassen des inneren Mitsprechens zu einem besseren Textverständnis.

Generell gilt, dass Mikrobewegungen wie beim Subvokalisiseren und Vokalisieren sich nachteilig auf die Lesegeschwindigkeit auswirken. Schnellleser und solche, die es werden wollen, versuchen daher in erster Linie, das Subvokalisieren zu verhindern, indem sie die Fixiationszeit verkürzen oder ihren peripheren Sichtwinkel vergrössern, wodurch Subvokalisation praktisch unmöglich wird.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Fragenstellen als Lerntechnik

Sonntag, Februar 11th, 2018



Das Fragenstellen ist eine wichtige Lerntechnik, denn SchülerInnen, die in Lehr-Lern-Situationen sinnvolle Fragen stellen können, erzielen in der Regel bessere Lernergebnisse.

Dennoch sind gute Fragen im Unterricht äußerst seltene Ereignisse.

Offensichtlich ist auch die Annahme, dass SchülerInnen, wenn sie etwas nicht verstanden haben, Fragen an den Lehrer oder die Lehrerin stellen, naiv und unzutreffend. Dabei spielen offensichtlich einerseits sozial-emotionale Fragehemmungen eine wichtige Rolle, aber auch von der Konstruktion von Unterricht her haben Schüler erhebliche Schwierigkeiten, in Situationen zu kommen, um gute Fragen zu stellen, d.h., Fragen, die geeignet sind, ein aktuelles Verständigungsdefizit aufzuheben.



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Abschreiben als falsche Lerntechnik

Samstag, Februar 10th, 2018



Eine völlig nutzlose Arbeitstechnik ist das wiederholte Abschreiben von Texten. Leider wird diese falsche Lerntechnik noch immer tradiert und sogar von LehrerInnen empfohlen.
Abschreiben ist aber eine völlig nutzlose und daher keine sinnvolle Lerntechnik, da man beim Abschreiben jedem Aspekt eines Lernstoffes die gleiche Aufmerksamkeit widmet, d. h., jedes Bindewort oder jedes Füllwort erhält die gleiche BEdeutung.
Für effizientes Lernen ist aber angebracht, das für eine Prüfung Relevante herauszufinden und zu betonen, das Irrelevante hingegen weniger zu beachten oder gar zu streichen.
Darüber hinaus wird durch Abschreiben der Lernstoff unangemessen aufgebläht, sodass er dem Lernenden ungeheuer groß vorkommt, wobei das Wesentliche des Inhalts, also das, was man lernen sollte, in wenigen Sätzen oder Merkwörtern zusammengefasst werden kann!
Kurioses zum Thema: Der Schriftsteller Karl May wuchs in einer armen Weberfamilie auf und sein Vater wollte, dass er es später einmal besser hat und das ging nach dessen Meinung nur über Bildung. Also musste Karl May lernen, lernen, lernen, und zwar brachte brachte sein Vater alte Gebetbücher, Rechenbücher, Naturgeschichten und gelehrte Abhandlungen nach Hause, also vermutlich alles, was er finden konnte. Karl May musste es lesen oder teilweise abschreiben, weil sein Vater dachte, dass er es dadurch besser behalten könnte. Obwohl er von den vielen Texten oft kein Wort verstand, musste er nach eigenen Angaben ganze Tage und halbe Nächte lang dieses „unnötige Zeug“ in seinen Kopf packen.
Literatur & Quellen
Stangl, W. (2018). Falsche Lernstrategie Nummer 1: Wiederholtes Lesen. Werner Stangls Texte zum Lernen.
WWW: http://lerntipps.lerntipp.at/falsche-lernstrategie-nummer-1-wiederholtes-lesen/ (2014-08-10).


Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

free counters

© Werner Stangl Linz 2018