7 Tipps, um jede Sprache in nur einer Woche zu lernen



Unter dem vollmundigen Titel „7 Tipps, um jede Sprache in nur einer Woche zu lernen“ wird gefragt: „Muss man wirklich in einem anderen Land leben, um eine Sprache zu lernen?“ und auch gleich die Antwort gegeben: „Nein!“

Und dann kommen sieben Tipps, die alle ganz toll sind und daher unseren BesucherInnen nicht vorenthalten werden sollen:

1. Lerntipp: Setz Sie sich ein klares Ziel und arbeiten Sie dann auf die Umsetzung hin
Natürlich müssen Sie sich erstmal überlegen, welche Sprache Sie lernen wollen. Am Besten eine, die Sie auch irgendwann gebrauchen könnten. Anbieten würde sich dabei die Sprache aus Ihrem Urlaubsort oder die von einem ihrer ausländischen Freunde. Türkisch ist auch immer eine sehr naheliegende Option, da wir viele tükische Mitbürger haben.

2. Lerntipp: Passives Lernen ist sehr effektiv
Beschriften Sie möglichst viel aus Ihrer Umgebung in der neuen Sprache. So werden Sie mühelos Assoziationen entwickeln und vertiefen, während Sie Ihrem Alltag nachgehen. Am Effektivsten: Die ganze Wohnung mit Klebezetteln dekorieren. Dann hängten am Kühlschrank, Tisch und Tür die jeweils passenden Vokabeln aus der Fremdsprache. So wird es fast unmöglich sich im Alltag nicht mit der fremden Sprache zu befassen. Beim Kaffeekochen , Kühlschrank aufmachen oder auf die Toilette gehen. Überaall springen einem die Vokabeln entgegen.

3. Lerntipp: Arbeiten Sie mit einem Lernpartner
Wie im Sport, gilt es auch für das lernen: Die beste Motivation ist ein Mitstreiter mit dem selben Ziel. Egal, ob Konkurrenzdenken oder das Gefühl der Verpflichtung: Mit einem Lernpartner haben Sie wahrscheinlich genau den richtigen Druck, um nicht aufzugeben. So kann man sich auch gegenseitig testen. Außerdem kann man auch die Arbeit aufteilen und es sich dann gegenseitig erklären. So wiederholt man gleichzeitig das bereitsgelernte, was dann die Folge hat, dass man den Lernstoff verfestigt.  Die Frage „Wie sagt man das nochmal?“ wird dann erstaunlich häufig mit einer Antwort belohnt. Am Wertviollsten wird es dann, sobald man sich in der Fremdsprache unterhalten kann. Das Sprachrepertoire erhöht sich so erstaunlich schnell.

4. Lerntipp: Motivieren Sie sich mit Lernerfolgen
Sie brauchen auf dem Weg zum Tiel Erfolgserlebnisse. Diese Erlebnisse können aus kleinen Herausforderungen wie Gesprächen mit Muttersprachlern bestehen. Das Gefühl der Zufriedenheit, das sich einstellt, wenn Sie Ihre Ziele erreicht haben, wird Sie motivieren, weiterzumachen und nicht aufzugeben. Gehen Sie einfach zu Ihrem ausländischen Freund und unterhalten Sie sich mit ihm. Das wird ihn und auch auch Sie glücklich machen. Oder bestellen Sie was beim Türken auf türkisch.

5. Lerntipp: Tauchen Sie ein in die neue Sprache
Umgeben Sie ssich mit dem Essen, der Musik und den Filmen Ihrer Zielsprache, so dass Sie sich auch in Ihrer Freizeit mit vder Sprache konfrontiert werden. Außerdem entwickeln sich vielleicht neue Hobbies und Leidenschaften. Wie Kinder, die am Frühstückstisch vor der Schule auf ihre Cornflakespackung starren, können Sie dann die Zutaten Werbungen und Verlosungen ihrer Produkte analysieren.

6. Lerntipp: Arbeiten Sie mit dem, was Sie schon kennen
Je tiefergehender Sie Ihre Lernsprache erschließen, desto wahrscheinlicher wird es, dass Sie sich an das Gelernte erinnern. Finden Sie Parallelen und Vergleiche zwischen Ihrer Lernsprache und den Sprachen, die Sie schon können. Ganz nach dem Motto: „Ah, das ist ein bisschen so wie auf …“. Sie nutzen ihr bereits vorhandenes Wissen dazu, um ihr wachsendes Wissen in der Fremdsprache zu vertiefen. Selbst beim Lernen Ihrer ersten Fremdsprache werden Sie vermutlich auf Ähnlichkeiten mit Ihrer Muttersprache stoßen.

7. Lerntipp: Umso vielfältiger umso besser
Versteifen Sie sich nicht nur auf eine Lernmethode. Seien Sie vielfältig. Probieren Sie mehrere Methoden aus und wechseln Sie diese auch ab. So kann man Bücher mit Lektionen und Übungen zum Lernen nehmen, aber auch Apps oder den Computer. Am Computer empfiehlt sich die Lernmethode bei den Wartezeiteten beim Laden. Wie das geht können Sie ganz einfach hier anschauen. Außerdem lohnt es sich Radiosender anzuhören oder Zeitungen in der Fremdsprache zu lesen. Da helfen natürlich Artikel über Themen, die einen stark interessieren. Es gibt leider nicht die ultimative Methode, um eine Sprache zu lernen, und auch kein Mittel oder Lehrer, mit dem Sie allein den Heiligen Gral des Sprachenlernens finden werden, denn Sprache muss mit allen Sinnen aufgesaugt werden. Sie wird gesprochen, geschrieben und gelesen. Für jeder dieser Kernkompetezen gibt es enorm viele Einflüsse. Normalerweise gehen viele Sprachenlerner ein bis zweimal die Woche zu einem Sprachkurs und sprechen dort mit ihrem Lehrer, haben aber kaum Kontakt zu Muttersprachlern oder hören Nachrichten in ihrer Lernsprache. Probier Sie möglichst jeden Tag etwas Neues. Schauen Sie einen Film in der Fremdsprache an, schreiben Sie eine Kindergeschichte oder sprechen Sie mit sich selbst während sie kochen. Peppen Sie Ihren Lernalltag auf und bringen Sie etwas Würze in Ihren Sprachenlernprozess!

Quelle
Diese Tipps fanden sich auf https://www.baden.fm/buntes/7-tipps-fuer-eine-neue-sprache-in-nur-einer-woche-132650/ und sind eine Umformulierung von https://de.babbel.com/de/magazine/jede-sprache-in-deiner-stadt-lernen, wo es darum geht, dass die sprachbegabten Zwillinge Matthew und Michael Youlden  die Herausforderung angenommen haben, in ihrer Wahlheimat Berlin eine neue Sprache zu lernen.

Allerdings gibt es auf keiner der beiden Seiten einen Beleg dafür, dass das funktioniert hat … 😉





You must be logged in to post a comment.

You must be logged in to post a comment.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017